top of page

Digitalisierung in der Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit unterstützt das Bildungssystem in wesentlichen Bereichen und hat eine hohe Bedeutung für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Schule als Institution. Schulsozialarbeitende führen täglich vielfältige Aufgaben aus und erfüllen unterschiedliche Funktionen, die sich an den Bedürfnissen und Problemen der Schülerinnen und Schüler orientieren sollten. Das dabei verfolgte und idealisierte Ziel, die individuelle Entwicklung und Bildung der Schülerinnen und Schüler zu fördern und zu unterstützen, kann dabei leicht aus den Augen verloren werden.


Wie berichten Schulsozialarbeitende über den Alltag im Beruf?


In vielen sozialen Einrichtungen wird viel Zeit für Bürokratie und Papierkram aufgewendet, was zu einer Belastung für die Arbeit mit den Klienten führt. Die Dokumentation von Beratungs- und Betreuungsgesprächen, die Verwaltung von Daten und Informationen sowie die Organisation von Terminen und Veranstaltungen beanspruchen oft einen erheblichen Teil der Arbeitszeit. So sollte es natürlich nicht sein.


Eine mögliche Lösung zur Entlastung der Arbeitsbelastung und Optimierung der Arbeitsabläufe in der Schulsozialarbeit ist die Digitalisierung. Durch den Einsatz von digitalen Tools und Technologien können Prozesse optimiert und vereinfacht werden, es steht wieder mehr Zeit für die Klientinnen und Klienten zur Verfügung.


Die digitale Dokumentation und Verwaltung von Daten ist dabei nur ein Weg zu einer schnelleren und effizienteren Bearbeitung von Fällen.




Braucht es wirklich eine Digitalisierung, wir arbeiten doch mit Menschen?


Während die Bürokratie in der Schulsozialarbeit oft als hinderlich empfunden wird müssen bestimmte Prozesse und Informationen dokumentiert werden – schon allein zur rechtlichen Absicherung. Diese Dokumentation kann als Nachweis dienen und ist auch für eine spätere Nachverfolgung der Fälle wichtig.


Die Dokumentation von Beratungs- und Betreuungsgesprächen, die Verwaltung von Daten und Informationen sowie die Organisation von Terminen und Veranstaltungen sind wichtige Bestandteile der täglichen Arbeit. Sie dient auch dem Schutz der Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und der eigenen Person.


Papierkram lässt sich deshalb nicht einfach abschaffen. Allerdings sollten Prozesse regelmäßig überprüft werden. Digitale Tools können dazu beitragen, die Arbeitsbelastung zu verringern und wieder näher am Menschen zu agieren.


Welche Bedeutung hat die Digitalisierung in der Schulsozialarbeit


Digitalisierung bezieht sich auf den Einsatz von digitalen Technologien und Tools, um Arbeitsabläufe zu optimieren und Prozesse zu vereinfachen. In der Schulsozialarbeit bedeutet dies, dass die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern durch den Einsatz von modernen Tools unterstützt werden kann, aber niemals ersetzen. Hierzu gehören beispielsweise:

- Digitale Dokumentation und Verwaltung von Daten

- Nutzung von Online-Plattformen für die Beratung

- Online-Tools zur Organisation von Terminen und Veranstaltungen


Die Digitalisierung in der Schulsozialarbeit ermöglicht eine gezieltere und individuellere Unterstützung von Schülerinnen und Schülern, da durch digitale Tools und Technologien eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation und Beratung möglich ist.


Eine gut organisierte und effektive Digitalisierung kann somit zur Verbesserung der Schulsozialarbeit beitragen und den Schülerinnen und Schülern eine bessere Unterstützung bieten.


In welchen Bereichen können Tools die Schulsozialarbeit unterstützen?


Soziale Medien und Online-Plattformen


Soziale Medien und Online-Plattformen können als ergänzendes Werkzeug eingesetzt werden, um eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation mit Schülerinnen und Schülern zu gewährleisten. In den sozialen Medien kann die Schulsozialarbeit auch außerhalb des Schulgeländes präsent. Natürlich muss die Nutzung von externen Plattformen datenschutzrechtlich und ethisch in Ordnung sein.


Apps und digitale Programme


Es gibt kaum noch Branchen, die ohne eine funktionierende IT-Infrastruktur auskommen. Standard Office-Programme wie Word oder Excel werden vermutlich in jeder sozialen Einrichtung eingesetzt. Doch ist dies notwendig?


Moderne Tools zur Dokumentation und für die Verwaltung von Daten, Online-Plattformen für die Beratung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern, sowie Kommunikations-Apps für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation erleichtern den Alltag enorm.

Solche Tools ersetzen nicht nur lange Excel-Tabellen, sondern ermöglichen auch eine Automatisierung, vereinfachten Zugriff und aussagekräftige Statistiken.


Online-Beratung und -Unterstützung


Online lassen sich Schülerinnen und Schülern gezielt und schnell erreichen, auch außerhalb der Schulzeit und außerhalb des Schulgeländes. Hierfür stehen spezielle Online-Plattformen bereit, die eine anonyme und datenschutzgerechte Beratung ermöglichen. So können Schülerinnen und Schüler bei Bedarf Unterstützung holen, ohne dass sie sich persönlich mit dem Schulsozialarbeiter oder der Schulsozialarbeiterin treffen müssen.


Welche Chancen und Herausforderungen bestehen bei der Digitalisierung in der Schulsozialarbeit?


Erreichbarkeit und Zugänglichkeit verbessern


Eine digitalisierte Schulsozialarbeit kann Schülerinnen und Schüler auf verschiedenen Kanälen und Plattformen erreichen. So könnten die Mitarbeitenden beispielsweise über soziale Medien, Online-Plattformen oder Chat-Apps erreichbar sein. Dies ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Kontakt.


Auch kann die Mobilität und Flexibilität erhöht werden, wenn Termine und Beratungen online stattfinden. Schülerinnen und Schüler lassen sich dadurch unabhängig von ihrem Aufenthaltsort und ihren Verpflichtungen unterstützen.


Datenschutz und -sicherheit gewährleisten

Diese Aspekte sind in der Schulsozialarbeit enorm wichtig. Schülerinnen und Schüler müssen sich darauf verlassen können, dass ihre persönlichen Daten und Informationen sicher und vertraulich behandelt werden. Hier braucht es deshalb besondere Maßnahmen, um eine sichere Datenübertragung und -verarbeitung zu gewährleisten.


Dazu gehört etwa eine sichere Verschlüsselung von Daten, die Verwendung von sicheren Passwörtern und die Schulung im Umgang mit sensiblen Daten.


Persönlicher Kontakt und Beziehungsgestaltung aufrechterhalten


Der persönliche Kontakt und die Beziehungsgestaltung sind der größte Hebel in sozialen Berufen. Digitale Tools können eine wertvolle Ergänzung sein, dürfen jedoch nicht den direkten persönlichen Kontakt ersetzen. Persönliche Beziehungen sind entscheidend und tragen dazu bei, dass die sich die Menschen besser öffnen und Unterstützung annehmen.


Alle Tools sollten daher als unterstützendes Werkzeug genutzt werden, das den persönlichen Kontakt und die Beziehungsgestaltung ergänzt, jedoch nicht ersetzt.


Bei socioflex lassen sich alle Kontakte gezielt anschreiben, E-Mails werden direkt im Programm selbst erzeugt.


Wie lässt sich Software in der Schulsozialarbeit einsetzen?


Das Tool socioflex unterstützt Schulsoialarbeitende optimal in ihrer täglichen Arbeit, indem die Dokumentation und Verwaltung so einfach wie möglich gestaltet wird. Hier berichtet einer unserer Kunden, wie der praktische Einsatz aussehen kann.

Wie war die Umstellung vor zehn Jahren, mit welchem Tool habt ihr vorher gearbeitet?
Wir hatten vor der SSA-APP Excel-Tabellen und haben diese nach Beratungen laufend ergänzt. Wir haben daraus dann die Grafiken für den Jahresbericht generiert. Parallel dazu haben wir separat eine Zeiterfassung gemacht. Bei der Umstellung konnten diese beiden Aufgaben (Fallerfassung/Statistik und Zeiterfassung) in der SSA-APP zusammengeführt werden. Das hat den Aufwand deutlich verringert. Leider hat die Gemeinde dann eine neue Zeiterfassung eingeführt, die nicht kompatibel ist. Somit führen wir die Aufgabe leider bis heute doppelt aus.
Mit der SSA-APP ist das Auswerten der Daten jedoch effizienter, übersichtlicher und anwendungsfreundlicher geworden. Auch stehen umfangreichere Möglichleiten zur Verfügung, um die erfassten Daten effizient auswerten zu können.

Erfahrungen und Evaluation der Anwendungen

Natürlich muss der Einsatz aller Tools, ob digital oder bei der Arbeit mit Menschen, geprüft und nach dem Einsatz evaluiert werden. Dazu könnten sich folgende Fragen stellen.


Nutzen und Wirksamkeit der eingesetzten Software

Ein guter Indikator ist die Nutzungshäufigkeit oder die Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler. Auch die Mitarbeitenden, welche die Tools tatsächlich einsetzen können bewerten, ob die Arbeit effektiver und effizienter wird.


Akzeptanz und Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern


Die Akzeptanz und Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern im Kontext der digitalen Schulsozialarbeit ist der wichtigste Faktor und sollte daher regelmäßig geprüft und gefördert werden. Eine positive Einstellung der Beteiligten kann dazu beitragen, dass digitale Tools erfolgreich eingeführt und genutzt werden.


Die Bedürfnisse und Anforderungen der verschiedenen Gruppen müssen zwingend berücksichtigt werden. Nur so kann eine erfolgreiche und effektive digitale Schulsozialarbeit gewährleistet werden, die von allen Beteiligten akzeptiert und unterstützt wird.


Welche Grenzen haben Tools in der Schulsozialarbeit?


Notwendig ist immer der persönliche Kontakt und der Beziehungsarbeit sowie die Wahrung des Datenschutzes. Die digitale Schulsozialarbeit sollte daher als ergänzendes Werkzeug gesehen werden, das sinnvoll in die bestehende Arbeit integriert wird. Letztlich ist ausschließlich die direkte Arbeit mit den Klientinnen und Klienten entscheidend.


Wie kann ich jetzt starten und effektiver arbeiten?


Bei der Implementierung digitaler Tools in der Schulsozialarbeit haben wir einige wichtige Empfehlungen aus unserer Praxiserfahrung zusammengestellt


  • Bedürfnisse und Anforderungen der beteiligten Personen, wie Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern, berücksichtigen und Bedenken ernst nehmen

  • Tools müssen sicher und datenschutzkonform sein.

  • Schulung der Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter

  • Schrittweise Einführung neuer Tools, um die Akzeptanz und Zufriedenheit der Beteiligten zu erhöhen

  • Wirksamkeit der digitalen Tools überprüfen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen

Mit socioflex haben Schulsozialarbeitende das richtige Partnerunternehmen an der Hand, um die tägliche Arbeit effektiv zu gestalten und sich wieder mehr Zeit für ihre KlientInnen zu nehmen.


Starten Sie gleich jetzt kostenlos und völlig unverbindlich!




コメント


bottom of page